Manchmal Bedingung: das Führungszeugnis

Noch vor einiger Zeit hieß es „polizeiliches Führungszeugnis“ und so wird es auch heute noch von vielen genannt. Das Führungszeugnis ist ein Auszug aus dem Bundeszentralregister, in dem das Bundesamt für Justiz alle gerichtlichen Strafen vermerkt, die gegen den Betroffenen verhängt wurden. Zu einem Eintrag kommt es aber nur bei einer rechtskräftigen Verurteilung.

polizeiliches Führungszeugnis in Bewerbungen
Das Führungszeugnis | (c) fotolia.com / Björn Wylezich

Was steht drin?

Im Führungszeugnis erscheinen nur schwerwiegende Verurteilungen. Und schwerwiegend ist dabei sehr weit oben angesetzt. Im Falle, dass bisher keine weiteren Einträge vorhanden sind, werden Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen ebenso wenig aufgelistet wie Freiheitsstrafen bis zu drei Monaten. Erst bei Überschreitung dieser Grenzen gilt man überhaupt als vorbestraft. Jugendstrafen von unter zwei Jahren werden nur ins Zeugnis aufgenommen, wenn sie nicht zur Bewährung ausgesetzt werden.
Sexualdelikte bleiben in Deutschland beim einfachen Führungszeugnis im Sinn einer möglichen Resozialisierung generell unberücksichtigt. Diese werden im „erweiterten Führungszeugnis“ aufgelistet. Letzteres muss für ehrenamtliche Tätigkeiten oder Berufsfelder, welche die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beinhalten, vorgewiesen werden.

Wie lange ist es gültig?

Die Gültigkeitsdauer eines Führungszeugnisses ist gesetzlich nicht genau festlegt. Es ist generell so lange gültig, bis äußere Umstände wie beispielsweise eine strafrechtliche Verurteilung auftritt und den Inhalt verändert. Denn das Zeugnis gibt nur den Kenntnisstand zum Ausstellungszeitpunkt wieder. Wie lange diese Feststellung akzeptiert wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. In der Regel werden Zeugnisse, die nicht älter als drei Monate sind, akzeptiert.

Wie viel kostet das Zeugnis?

Ein Führungszeugnis kostet 13 Euro. Der Betrag ist sofort bei Ausstellung zu bezahlen. In einigen Fällen sieht der Gesetzgeber von Gebühren ab. In welchen Fällen diese Ausnahme besteht, erfährst du auf diesem Merkblatt. Ein Europäisches Führungszeugnis kostet 17 Euro.

Wo kann ich das Führungszeugnis beantragen?

Du kannst es bei der örtlichen Meldebehörde deiner Gemeinde beantragen. Es ist außerdem möglich, das Führungszeugnis direkt beim Bundesamt für Justiz online anzufordern. In beiden Fällen dauert es eine Woche bis drei Wochen, bevor du das Zeugnis erhältst.

Weitere Informationen findest du auf www.bundesjustizamt.de.