Duales System – Standard in der betrieblichen Ausbildung

Als duales System wird die gängigste Form der Berufsausbildung in Deutschland bezeichnet. Dabei lernen die Azubis einerseits in der Berufsschule und erwerben andererseits wichtige praktische Kenntnisse und Fähigkeiten in einem geeigneten Ausbildungsbetrieb.

Duales System - Ausbildungen werden in Lehrbetrieben und Berufsschulen absolviert
Duale Ausbildung | (c) fotolia.com / XtravaganT

Duales System und seine Anwendung

Das duale Ausbildungsprinzip gilt hierzulande für die meisten handwerklichen, kaufmännischen und gewerblich-technischen Ausbildungen in den Unternehmen. Auch im öffentlichen Dienst wird es meist angewendet. Charakteristisch für diese Art der beruflichen Ausbildung ist die räumliche und zeitliche Trennung von berufspraktischen und theoretischen Ausbildungsinhalten. Die beiden Aspekte sind inhaltlich aufeinander abgestimmt. Während die praktischen Lehrinhalte in erster Linie auf deine spätere Berufstätigkeit zielen, kannst du mit dem Berufsschulunterricht einen weiteren allgemein qualifizierenden Bildungsabschluss erreichen. Das deutsche duale Ausbildungssystem ist international sehr hoch angesehen, weshalb du mit einem in Deutschland erworbenen Berufsabschluss auch viele Jobchancen im Ausland hast.

Theorie – Unterricht

Berufsschulunterricht hast du entweder regelmäßig an ein bis zwei Tagen in der Woche oder in Blöcken, zum Beispiel zwei Wochen Betrieb und eine Woche Schule. Für den Blockunterricht oder den regelmäßigen Unterricht sind die örtlichen, regionalen oder überregionalen Berufsschulen zuständig. Diese sichern auch die Qualität in der theoretischen Ausbildung und nehmen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Innungen und Berufsverbänden auch die Abschlussprüfungen ab. Per Ausbildungsvertrag bist du zur Teilnahme genauso verpflichtet wie zum regelmäßigen pünktlichen Erscheinen im Ausbildungsbetrieb. Eventuelle Ausfallzeiten wegen Krankheit solltest du inhaltlich in jedem Fall nacharbeiten, um bei den Abschlussprüfungen und im Zeugnis keine Nachteile davonzutragen.

Ausbildungsdauer und Abschluss

Die Ausbildung im dualen System dauert in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre. Sie kann aber auch auf Antrag, etwa beim Nachweis entsprechender Vorbildung, verkürzt werden. Außerdem gibt es auch bestimmte Berufe, für deren Ausbildung insgesamt nur zwei Jahre nötig sind. Von der vorgesehenen Länge der Ausbildung solltest du aber nicht deine Berufswahl abhängig machen.