Harte Konkurrenz? Keine Angst vor dem Assessment-Center

Mit der Einladung zu einem Assessment-Center hast du es im Bewerbungsprozess schon sehr weit geschafft. Deine bisherige Bewerbung hat das Unternehmen überzeugt. Jetzt fehlt nur noch ein letzter Schritt in den Berufseinstieg. Um trotz Stresssituation einen kühlen Kopf zu bewahren, ist eine Vorbereitung im Voraus wichtig. Hier erfährst du, was dich erwartet und wie du dich auf das Assessment-Center vorbereiten kannst.

größere Unternehmen wählen ihr Auszubildenden per Assessment-Center aus
Ein weiterer Test: das Assessment-Center | (c) fotolia.com / Robert Kneschke

Wozu machen Unternehmen ein Assessment-Center?

Die Unternehmen haben sich ein Firmenprofil erarbeitet, in denen Ziele und Vorstellungen festgelegt sind, die sie erreichen wollen. Um dies zu schaffen, wird der Mitarbeiterstab in einer bestimmten Weise zusammengesetzt, damit die geforderten Fähigkeiten und Kompetenzen ausreichend vertreten sind. Durch spezielle Personalauswahlverfahren wollen die Firmen überprüfen, ob die neuen BewerberInnen mit ihrer Persönlichkeit und Arbeitsweise zum Unternehmen passen. Dafür werden die BewerberInnen auf ihre unterschiedlichen Eigenschaften und Fähigkeiten getestet. Die Aufgaben sind deshalb zum Teil anspruchsvoll gestaltet, um die BewerberInnen in eine Stresssituation zu versetzen. In diesen gilt es herauszufinden, ob Belastbarkeit, Flexibilität und Konzentrationsfähigkeit vorhanden sind. Wer Konflikte lösen kann, soziales Verhalten zeigt und kompromissfähig ist, der wird auch mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern sowie Kunden gut zurechtkommen und das Unternehmen bereichern.

Wie läuft ein Assessment-Center ab?

In Einzel- und Gruppentests werden die BewerberInnen auf ihre Eigenschaften und Fähigkeiten geprüft. Die folgende Übersicht führt die häufigsten Bestandteile eines Assessment-Centers zusammen. Dabei ist die Übersicht als Orientierung zu verstehen, da die Tests in jedem Unternehmen anders gestaltet sein können. Die Verhaltensweisen bei der Absolvierung des Tests werden von Assessoren beobachtet, welche die fachlichen und sozialen Kompetenzen der Teilnehmer einschätzen. Die Assessoren sind meist Mitarbeiter, Personaler oder auch Psychologen.

  • Vorstellung
    Das Assessment-Center beginnt meist mit einer Vorstellungsrunde der teilnehmenden BewerberInnen. Die Assessoren möchten etwas über die Ereignisse im Lebenslauf und die bisherigen beruflichen Vorkenntnisse erfahren. Hier gewinnt das Unternehmen schon einen ersten Eindruck von den kommunikationstechnischen und rhetorischen Fähigkeiten der BewerberInnen. Dabei kann die Vorstellung als gegenseitiges Interview in der Gruppe oder als kurzer Vortrag vor den Assessoren erfolgen.
  • Präsentation
    Bei der Präsentation soll ein zumeist selbst ausgewähltes Themengebiet in kurzer Zeit aufbereitet, präzise formuliert und vorgetragen werden. Da die knappe Zeit Stress und Hektik verursachen kann, ist Belastbarkeit und strukturiertes Arbeiten gefragt.
  • Gruppendiskussion
    Die BewerberInnen bekommen ein Thema, welches in der Gruppe diskutiert wird. Das Thema kann unternehmensbezogen oder auch politisch sein. In diesem Bestandteil des Assessment-Centers prüfen die Assessoren die Konflikt- sowie Argumentationsfähigkeit der BewerberInnen.
  • Rollenspiel
    In diesem Bestandteil des Assessment-Centers nehmen die Assessoren und BewerberInnen eine Rolle ein und spielen eine Situation, z.B. ein Kundengespräch, nach.
  • Interview
    Das Interview im Assessment-Center wird oft genutzt, um die Reflexionsfähigkeit der BewerberInnen zu testen. In einer Gesprächssituation werden die BewerberInnen dazu aufgefordert, das Erlebte während des Assessment-Centers zusammenzufassen und ein Feedback zu geben.

Wie kann ich mich auf ein Assessment-Center vorbereiten?

Mach dir bewusst, dass die Einladung zum Assessment-Center für die Qualität deiner Bewerbung spricht und du die Grundvoraussetzungen für den Beruf mitbringst. Bei diesem Test gilt es nun, dies zu bestätigen. Das Unternehmen möchte deine Persönlichkeit kennenlernen und sich einen Eindruck von dir machen. Eine gute Vorbereitung ist wichtig, um in der Stresssituation konzentriert und souverän zu bleiben. Aber alles durchplanen oder Sätze auswendig lernen, ist damit nicht gemeint. Das Wichtigste ist der Glaube an sich selbst, denn nur so trittst du selbstbewusst und authentisch auf. Diese Dinge kannst du vorbereitend tun:

  • Ablaufplan des Assessment-Centers aufmerksam lesen
  • offene Fragen klären
  • intensive Recherche über das Unternehmen
  • Diskussionen, Selbstpräsentation, Rollenspiel üben
  • aktuelle Nachrichten lesen
  • Erfahrungsberichte vergangener Teilnehmer lesen
Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...