Nie wieder Papierkrieg: die Online-Bewerbung

Stift, Papier und Briefumschlag war gestern. Heute setzen viele Unternehmen auf die Online-Bewerbung. Ob per Web-Formular oder per E-Mail – ein paar Klicks setzen, Bild hochladen und auf Senden klicken… Das digitale Bewerben klingt erst einmal einfach. Doch auch hier gilt es einiges zu beachten. Und auch diese Art der Bewerbung sollte mit ebenso viel Sorgfalt bearbeitet werden wie die klassische schriftliche Bewerbung.

Auch bei einer Onlinebewerbung zählen Inhalt, Stil und Formtilnd
Was gehört zu einer erfolgreichen Online-Bewerbung? | (c) fotolia.com / Trueffelpix

Formen einer Online-Bewerbung

Die Online-Bewerbung ist eine digitale Form der Bewerbung. Dabei werden zwei Arten unterschieden: Zum einen bieten Unternehmen auf ihrer Website ein Formular an, welches von den Bewerbern ausgefüllt wird. Dabei werden alle Daten direkt in die Textfelder eingetippt, dort gespeichert und dem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Zum anderen kann die Bewerbung als digitales Dokument gefordert werden, welches an die E-Mail-Adresse des Unternehmens gesendet wird.

Bewerbung per Web-Formular

Gerade Unternehmen, die ein sehr hohes Aufkommen an Bewerbungen haben, nutzen das Web-Formular. Durch dieses standardisierte Verfahren können die einzelnen Anschreiben übersichtlich strukturiert werden. Beim Ausfüllen der Textzeilen ist es wichtig, die Fragestellungen aufmerksam und konzentriert zu lesen. Die begrenzte Zeilenzahl macht es notwendig, knappe und präzise Antworten zu geben.

Der Inhalt der Sätze oder kürzeren Texte sollten wahrheitsgemäß sein und das Wichtigste auf den Punkt bringen. Umständliche Formulierungen, lange Hinführungen oder detaillierte Beschreibungen sollten möglichst vermieden werden. Falls ein größeres Textfeld vorhanden ist, kann dort auch das Anschreiben eingefügt werden, welches vorher in einem Word-Dokument vorgeschrieben wurde. Dadurch fallen Flüchtigkeitsfehler eher auf, Rechtschreibung und Absätze können besser überblickt werden.

Bewerbung per E-Mail: Do’s and Dont’s

Die wohl häufigste Art der Bewerbung stellt das Anschreiben per E-Mail dar. In der Stellenausschreibung des Unternehmens wird meist beschrieben, welche Dokumente gefordert werden. Grundsätzlich gehört zu einer Bewerbung das Anschreiben, der Lebenslauf, das Abschlusszeugnis und die Nachweise über Arbeitserfahrungen. Hier erfährst du, was es beim Schreiben einer Bewerbung zu beachten gilt: Die einzelnen Dokumente werden in den Anhang der E-Mail eingefügt. Das Anschreiben sollte ebenfalls als Anhang versendet und nicht in das Textfeld der eigentlichen E-Mail eingefügt werden. In der eigentlichen Mail sollte kurz Bezug auf die Bewerbung genommen und auf die Anhänge verwiesen werden.

Ganz wichtig ist es dabei, die Dokumente in einem Schreibprogramm übersichtlich zu formatieren und anschließend als PDF zu speichern. Auf diversen Onlineplattformen können Word-Dateien in PDFs konvertiert werden. Zur Übersichtlichkeit ist es vom Vorteil, die einzelnen Dokumente in einer PDF-Datei zusammenzufügen. Dabei sollte beachtet werden, dass die Datei ein sehr großes Datenvolumen haben kann. Das E-Mail-Programm sollte daher über genügend Datenspeicher verfügen. Falls das Versenden nicht möglich ist, kann die Bewerbung auch als Zip-Datei komprimiert verschickt werden.

Kurzgefasst:

  • Dateien (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) in eine logische Reihenfolge bringen
  • Das Dateiformat PDF wählen und die Dokumente zu einer einzigen Datei zusammenfügen
  • Der Name der Datei sollte eindeutig sein
  • PDFs in den Anhang einfügen
  • Text der E-Mail sollte auf Bewerbung im Anhang verweisen
  • Betreffzeile eindeutig formulieren
Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...